Skip to content Skip to footer

William Klein wurde 1928 in New York geboren. Er studierte zunächst Soziologie am City College in New York bis er 1946 durch die U.S Army in Deutschland stationiert wurde. Dort gewann er während eines Pokerspieles auch seine erste Kamera. Später setzte er sein Studium an der Sorbonne in Paris fort, sein Fokus lag dort vor allem auf abstrakter Malerei und Skulptur. Dort Zusammenarbeit mit Fernand Léger. 1954 entdeckt die Vogue William Klein für die Modewelt. Sein künstlerischer Ansatz ist so radikal, dass er die Modefotografie für immer verändern sollte. Klein erhielt zahlreiche Auszeichnungen für seine revolutionäre Fotografie. Seine Werke befinden sich mitunter im Metropolitan Museum of Art, The Museum of Modern Art, dem Whitney Museum of American Art in New York; dem J. Paul Getty Museum in Los Angeles; und dem Centre Pompidou in Paris.

 

Ausstellungen

Inge Morath: Bond Street, London Great Britain, 1953 Gelatin siver print, printed 2008 Embossed on recto Estate stamp 50 x 40 cm

SUMMER EXHIBITION: COOL BRITANNIA – BELLA ITALIA 25. Juni 2014 – 31. August 2014 Unter dem Titel Cool Britannia – Bella Italia zeigt die Flo Peters Gallery ab dem 25. Juni 2014 Fotografien, die italienisches Lebensgefühl und britische Coolness spüren lassen. Darunter Arbeiten von etablierten…

Arthur Leipzig: Chalk Games, 1950 Gelatin silver print, printed later Signed and titled on verso 40 x 50 cm

AMERICAN PHOTOGRAPHY – FOCUS NEW YORK 1. Juni 2012 – 28. Juni 2012 Mit der Ausstellung „New York Photography 1890 – 1950. Von Stieglitz bis Man Ray“ widmet das Bucerius Kunstforum erstmals eine Ausstellung dem Medium der Photographie. In Anlehnung hieran zeigt die Flo Peters…