Skip to content Skip to footer
Margeret Bourke-White. World’s Highest Standard of Living Date: 1937

Margaret Bourke-White wurde 1904 in New York geboren, und wuchs im rauhen New Jersey auf. Sie studierte bei Foto-Sezessionist Clarence White und arbeitet ab 1920 als erfolgreiche Industriefotografin. Sie machte unter anderem epische Aufnahmen von Fabriken und Wolkenkratzern. Bourke-White war eine Pionierin in vielerlei Hinsicht. Sie war die erste ausländische Fotografin die Fotos in der Sowjetunion machen durfte, und die erste weibliche Fotografin des Life-Magazins, sowie die erste Frau der es erlaubt war in der Kampfzone während des Zweiten Weltkrieges zu arbeiten. Bourke-White gehört heute, wegen ihrer Fähigkeit Gefühle zu erfassen und Geschichten mit ihren Fotos zu erzählen zu den bedeutendsten Fotografen überhaupt.

Ausstellungen

Robert Capa Picasso & Francoise Gilot Golfe-Juan, 1948 Modern gelatin silver print 50 x 40 cm

Groupshow – Every Picture tells a Story … 7. Februar 2008 – 25. März 2008 „…every picture tells a story…“, so der Titel der ab 6. Februar 2008 in der Flo Peters Gallery präsentierten Fotoausstellung. Wie Robert Capas Aufnahme vom D-Day, so erzählt jede der…