Skip to content Skip to footer

Die Flo Peters Gallery freut sich, die Ausstellung Max Scheler – Der Philosoph unter den Fotografen anzukündigen. Max Scheler, 1928 in Köln geboren, zählt zu den bedeutendsten Bildjournalisten seiner Zeit. Als Assistent und Freund von Herbert List bereiste er die ganze Welt. Dies kam ihm bei seiner späteren Anstellung beim Stern zugute. Von Konrad Adenauer bis Jackie Kennedy lichete er die einflussreichsten Personen und die wichtigsten Geschehnisse dies- und jenseits des Atlantiks ab. Er gründete das Magazin GEO und wurde Bildchef bei Merian. Sein Werk zeichnet sich aus durch eine besondere Empathie und Feinsinnigkeit, selbst kleinste Nuancen der menschlichen Regungen spürte er auf und drückte im richtigen Moment auf den Auslöser.

Scheler selbst sagte 1958 über sein Werk: „Mein Hauptinteresse ist die Reportage mit dramatischem Inhalt …. da, wo das Geschehen in der Reaktion, im Gesicht des Einzelnen und der Masse fixiert werden kann. Das menschliche Antlitz in der Emotion, in der Freude, Trauer, Begeisterung, Hysterie, Gläubigkeit, Verzweiflung….Das Psychologische interessiert mich dabei mehr als das rein Lichtbildnerische, Ästhetische.“

Bis Ende Juni 2020 kann die Ausstellung des heute zu Unrecht fast vergessenen Ausnahmefotografen in den Räumen des denkmalgeschützten Chilehauses besucht werden.