Skip to content Skip to footer

Die im Jahre 1969 in Hanau geborene Fotografin Silke Lauffs studierte an der Kunst und Design Schule in Hannover und diplomierte im Fach Innenarchitektur. Anfang der 90er Jahre während ihres Design- und Kunststudiums in Hamburg, begann sie sich auch mit Fotografie auseinanderzusetzen. Später arbeitet sie für eine große Architekturfirma in New York. Zurück in Deutschland fand sie in Berlin eine neue kreative Heimat. Auf zahlreichen Reisen in Indien, Myanmar, Nepal, Südostasien hielt sie die Schönheit des Landes fotografisch fest. Dabei wirken ihre oft menschenleeren Bilder fast entrückt und mystisch und wie aus einer vergessen Zeit. „Es ist diese Atmosphäre, die ich festhalten will, diese seltenen Momente – faszinierend und tragisch, zeitlos und vergänglich“, sagt Lauffs über ihre Arbeit. Die mit einer Panoramakamera angefertigten Schwarz-Weiß-Fotografien sind oft Silbergelatine Abzüge, die anschließend von Hand in Sepia getönt werden. Durch lange Belichtungszeiten erhalten die Bilder eine Unschärfe die an die Piktoralisten erinnern lassen.

Ausstellungen

Silke Lauffs: Angkor Wat Selenium Toned Gelatin Silver Print Signed, titled, dated and numbered on verso Different formats available

SOUTH EAST ASIA 9. November 2005 – 10. Januar 2006